Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Do-Khyi Haltung’ Category

Der Do-Khyi – ein Herdenschutzhund – welchem manche Eigenschaften nachgesagt werden.

Das Thema Herdenschutzhund – Verhalten wird bisher von offizieller Seite, eher nebensächlich am Rande beschrieben. Rasseportraits, immer wieder einmal abgedruckt in Fachzeitschriften zum Thema Hund, scheinen sich seit den 1980er Jahren weniger den Kenntnissen der heutigen Zeit über das spezielle Verhalten und Eigenschaften der Hirtenhunde der Tibetischen Nomaden zu widmen. Fast wirkt die Erwähnung des Ursprungs als ein Herdengebrauchshund Tibets ein wenig, als ob man die Funktion als Wachhund von Herde und Menschen nur ungern anmerken würde.

Nahezu alle Herdengebrauchshunde sind noch sehr variabel, wie bei allen Hunden, angepasst in der Erziehung und Förderung an deren speziellen Eigenschaften, mit einer guten Hand, Kenntnis ob der rassetypischen Eigenschaften und mit Verstehen wie Konsequnz gut formbar und zu erziehen. Das ist wichtig zu wissen. Die Auswahl eines Welpen und der Blick auf seine Vorbereitung ins künftige Leben bei einem Züchter ist dabei sehr wichtig.

Wir haben ein Rasseportrait für den Do-Khyi veröffentlicht, welches über alle Facetten dieser Hunderasse und Notwendigkeiten zur Auswahl offen informiert.

Jeden Hundeliebhaber – auch wenn er kein Hundehalter sein sollte – möchten wir dazu aufrufen die Petition beim Deutschen Bundestag „Verbot des gewerbsmäßigen Handels mit Hundewelpen“ zu zeichnen. Es ist dazu nur erforderlich sich auf der Petitionsseite des Deutschen Bundestages anzumelden. Die Zeichnung ist einfach.

Wir haben uns bereits in mehreren Beiträgen bereits zum Thema Handel mit Hundewelpen, ja leider auch Do-Khyi – Welpen gegen den gewinnorientierten Verkauf/Handel, die „Produktion“ von Hunden und Welpen ausgesprochen.

https://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2010/01/23/do-khyi-ein-objekt-beim-hundehandel/
http://dokhyimaxe.blogspot.com/search/label/Do%20Khyi%20Kauf
http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/02/do-khyi-der-weg-zum-wuhltischwelpen.html
http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/09/do-khyi-welpen-zu-verkaufen.html

Jeder Hund ist, wenn die Voraussetzungen stimmen, ein Familienhund. Ein angenehmer Begleiter des und seiner Menschen. Das bedingt Kenntnis beim Halter aber auch beim Hundezüchter. Der Begriff „Familienhund“ wird nun inzwischen leider auch Auflagensteigernd in der Presse erwähnt. Dieses wird weder dem Hund noch seiner Stellung in unserer Gesellschaft gerecht. Der Missbrauch aber liegt nicht selten in der Kenntnislosigkeit, Ausnutzung des Hundes als Objekt und an der mangelnden Information des Menschen. Dieses Thema, über welches wir vor einiger Zeit geschrieben haben ist leider immer noch aktuell.

Jeder Hundehalter ist in Zukunft im Bundesland Thüringen angesprochen. Der neueste Gesetzesentwurf zur Definierung gefährlicher Hunde ist gerade eben bekannt geworden!
In Zukunft werden dort alle Hunde welche nicht gerade Kleinhunde sind, über 40 cm und über 20 kg Gewicht in Kürze mittels Gesetz als „gefährliche Hunde“ definiert. Es werden dort in Zukunft alle Hunde und Halter (ausgenommen nur Kleinhunde) für das verantwortungslose Verhalten von einigen wenigen „in Haftung genommen und pauschal bestraft“

Es wird Zeit, dass sich die „Hundewelt“ besinnt und endlich etwas gegen derartige Gesetzeswerke, welche keinen einzigen Unfall mit Hund verhindern können, unternimmt. Es ist ein von Menschen gemachtes Problem wenn Hunde gefährlich werden und beim Menschen, seiner Verantwortung beim Verkauf, bei der Haltung von Tieren, sollte auch endlich der Ansatz zur wirksamen Vorbeugung gefunden werden! Man sollte Proteste nicht nur allein bei den betroffenen Hundehaltern von Border Collies, Schäferhunden, Boxern, Sennenhunden u.v.m. belassen.

@ Tibimaxe.de

Read Full Post »

Do Khyi:  Schwarzbuch Hund in der zweiten Auflage

Für Do-Khyi – Halter welche sich für die Situation des Hundes in unserer Gesellschaft interessieren haben wir hier eine Buchbesprechung mit Empfehlung ausgesprochen.  Inzwischen ist die erste erfolgreiche Auflage vergriffen und die zweite Auflage ist auf dem Markt der Hundefachbücher angekommen.

Es ist ein Standardwerk das in keinem Bücherschrank von Hundeliebhabern fehlen sollte!

Auch in der zweiten Auflage liest es sich für mich spannend wie ein Kriminalroman und gewährt Einblicke, für welche man sonst Jahrzehnte an Erfahrungen benötigt. Wissen wird weitergegeben und nicht vorenthalten. Mancher mag es im Inhalt für den Hund in der heutigen Gesellschaft erschreckend finden.
Aber es ist eher:   “ Realität leistet Widerstand. „

Wer Hunde liebt darf nicht mehr wegschauen. Die Aktion des Dortmunder Appell verhallt nicht mehr ungehört, wovon man sich auf dem neuesten Beitrag des Petwatch-Blog überzeugen kann.
Wer weiß es?  – Möglicherweise wird der Do-Khyi doch zu einem der Anschauungsmodelle der heutigen Hundezucht?

Dem Hund wird eine Chance gewährt in unserer Gesellschaft. Es werden unsere Stimmen für den Hund gehört. Es ist fünf vor zwölf für die Do-Khyi – Zucht und fünf vor zwölf für die Rassehundezucht.

Manche Einblicke mögen vielleicht erschreckend sein. Denkt immer daran die Hunde der Rasse, einer Rasse sind nicht der Auslöser, sondern sie verdienen eine Chance. Wer seine Rasse liebt sollte nicht mehr wegschauen, sondern diese Hunde der Rasse unterstützen!

Wer Hunde liebt, engagiert sich für Hunde!

@ Tibimaxe

Read Full Post »

Es freut uns, dass unsere geschriebenen Artikel weiter getragen werden. Inzwischen haben wir eine interessierte Lesergemeinde, von überall aus der Welt der wirklichen Hundefreunde. Damit Beiträge leichter geteilt werden können haben wir in die Blogs eine „Share-Funktion“ für Twitter und Facebook eingebunden…    Hierzu ein Beispiel: http://twitter.com/luckylearn/statuses/10593962935 von inzwischen vielen.

Die einzelnen Artikel welche wir inzwischen geschrieben haben werden derzeit, nachdem diese sich alle in ihrem Informationsgehalt ergänzen (oder ergänzen werden), sinngemäß miteinander verbunden. So erhält der Leser in Zukunft einen umfassenden Informationsstand und einen zutreffenden Einblick. Damit ist es jedem neuen Leser möglich sich zu jedem Thema, wenn es interessiert, rundum zu informieren und auch die Zusammenhänge zu erfassen. Hier ist ein Beispiel dazu.

Tibet Dogge Blick und Erziehung...

Erziehung und Do Khyi Blick: Müssen wir wirklich schon einsteigen?

In der Zwischenzeit ist die Serie über die Besonderheiten in der Do-Khyi Welpenzeit und Welpenerziehung wieder ein klein wenig gewachsen. Diese Reihe wird fortgeführt:  http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-welpen-how-to3.html

Insbesondere auch wenn es um die Rechte von Hundehaltern geht werden wir unsere Leser auf Besonderheiten hinweisen. Das Thema Gesundheit und Zucht beim Do-Khyi wurde um weiteres Wissen ergänzt:  http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-resuming-knowledge-pra.html

@ Tibimaxe

Read Full Post »

Neue Meldungen zum Thema Do-Khyi

Zum Thema Do-Khyi und andere Rassen – das Recht des Käufers sind derzeit zwei Seiten zu finden:
http://dokhyiacky.wordpress.com/2010/03/01/do-khyi-und-andere-rassen-%E2%80%93-das-recht-des-kaufers/

http://dokhyi-epilepsie.blogspot.com/2010/03/do-khyi-und-andere-rassen-das-recht-des.html

Zeit dazu eine Anmerkung zu machen:
Wichtig:
Es ist für das Recht des Käufers dringend erforderlich eine Kopie der Verkaufsanzeige, zum Beispiel dhd24, oder Quoka.de und alle anderen auf welcher man seinen Verkäufer gefunden hat rechtlich verbindlich zu sichern!
Das dient dazu ein eventuell gewerbsmäßiges Auftreten nachzuweisen oder aber direkte Zusagen, welche nicht eingehalten worden sein sollten, – direkt nachzuweisen! Fertigt Euch einen Skreenshot an! Notiert Euch die Anzeigen-Nummer. Unterschreibt nicht jeden, gleich wie formulierten Kaufvertrag:
Zu dem Thema Kaufvertrag haben wir ausführlich etwas zur Information geschrieben!

Basiswissen Hundezuchtverein. Hier findet man die Zusammenfassung: http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-zuchtverein-basiswissen.html Eine notwendige Serie für Hundevereinsmitglieder und solche die es werden wollen…

Do-Khyi – Welpen:   How to educate your TM puppy  Los geht´s  – Die neuen Welpen sind da! Los geht es mit der Do-Khyi Welpenerziehung…
Der erste Teil erklärt manche Verhaltensbesonderheit eines Tibetischen Hirten-/ Herdenschutzhundes, Berghundes, Nomadenhundes und was es sonst noch für charmante Umschreibungen für einen sehr ursprünglichen Herdenschutzhund mit territorialen Eigenschaften gibt. http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-los-gehts-how-to1.html

Der zweite Teil erklärt die Notwendigkeit, auch wenn schon ein Hundekamerad in der Familie sein sollte, mit dem Do-Khyi – Welpen alleine loszuziehen und möglichst Kontakte zu vielen unterschiedlichen Umweltsituationen, zu Menschen und auch zu netten Hunden zu suchen. http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-welpen-how-to2.html
Unter anderem grundlegende Tipps zu Hundeschulen und Welpenspielstunden…

Wir freuen uns, dass wir viele Leser aus dem Bereich Hund und Do-Khyi erreichen. Insgesamt hat einer unserer Beiträge die größte Aufmerksamkeit über die Suchmaschinen bis heute:
http://dokhyimaxe.blogspot.com/2009/08/do-khyi-schilddruesen-unterfunktion.html

Dicht gefolgt von:
https://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2009/08/19/do-khyi-schilddruesen-unterfunktion-untersuchung-t4-und-andere-werte/

Das zweitgrößte Interesse gilt der Augenuntersuchung:
https://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2009/08/05/do-khyi-augenuntersuchungen-pra-und-mehr/

Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Blogs für eine vereinfachte Suche nach wirklich gewünschten und gesuchten Themen etwas umgestaltet und für beide ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis angelegt.
Hinzugefügt haben wir zum Thema Augen, Augenuntersuchungen und Augenerkrankungen einen neuen Beitrag über den Weg der erblichen PRA (Progressive Retina Athropie) bei der Tibet Dogge (Do-Khyi).

Do Khyi Fundamental knowledge PRA

Ähnlichkeiten zum Beginn und Start der Studie zur „idiopatischen Epilepsie bei der Tibet Dogge (Do Khyi)“ sind sicher nur zufällig.  Insgesamt aber ist es ein Einblick in das „moderne“ Zuchtsystem und weshalb der Do-Khyi als Rasse ein Anschauungsmodell sein könnte…

Anzeigen woher unsere Leser kommen – über die Verweise von unterschiedlichen Internet – Suchmaschinen zeigen, dass Informationsbedarf besteht und welche Themen wichtig sind… Wichtig sind Informationsmöglichkeiten für Halter und deren Hunde.

@ Tibimaxe.de

Das meist besuchteste Bild:


Read Full Post »

Der Do-Khyi ein Mitglied der Familie der Herdenschutz- oder Hirtenhunde

Noch immer ist der Do-Khyi einer der Kleinsten unter den Vertretern der Herdenschutzhunde. Seine Eigenschaften und seine Eigenheiten, die sich wahrscheinlich entwickeln werden,  sowie der Umgang mit ihm in der Erziehung und Haltung hängen von der Zugehörigkeit zu dieser spezialisierten Hundegruppe ab.

Das bedeutet nicht, dass Do-Khyi aufgrund der Zugehörigkeit zu dieser Gruppe komplizierter oder gar schwieriger als andere Hunderassen wären. Es gibt mit Sicherheit immer wieder auch Einzeltiere dieser Rassen, welche sich für andere Bedingungen eignen. Insgesamt leben viele Do-Khyi und Herdenschutzhunde als gut integrierte Familienhunde, wenn man eben spezielle Eigenschaften welche diese zeigen können, beachtet.  Für eine Anschaffung ist Wissen und ein Einblick in die speziellen Eigenschaften diese Hundegruppe ein Vorteil um Missverständnisse vermeiden zu können. Um die Anforderungen zu prüfen welche ein Hund an seinen Menschen stellt…

Einen sehr interessanten Dokumentarfilm für alle Herdenschutzhundeliebhaber und sicher auch Do-Khyi – Liebhaber haben wir beim Schweizer Fernsehen gefunden…

Unter anderem auch ein Einblick in die ursprüngliche Arbeitsweise dieser Herdenschutzhunde.

@Tibimaxe.de

Read Full Post »

Wie bereits im Beitrag Conversation und in der Weiterführung Do Khyi Basic knowledge Zuchtverein und zuletzt Do Khyi Basic Zuchtverein2 beschrieben achtet der Gesetzgeber genau darauf, dass der Zweck eines Zuchtvereines und dessen genaue Beschreibung einer Kontrolle durch die Mitglieder des Vereines unterliegt.

Beim eingetragenen Verein (e.V.) wird genau auf die Einhaltung der Gemeinnützigkeit, das Wirken für das Gemeinwohl im Sinn des Ehrenamtes geachtet. Auf der anderen Seite soll die Ausübung von Ehrenämtern zum Gemeinwohl durch den Gesetzgeber nicht unnötig erschwert werden…

Auf der anderen Seite wiederum möchte der Gesetzgeber das Ausüben von gewerblicher Tätigkeit, welche deutlich der Förderung von gewerblichen Einnahmen dient, aus dem Tätigkeitsfeld von eingetragenen Vereinen verbannen. Das ist oft eine Gradwanderung für Vereinsmitglieder und Vereinsvorstände welche Wissen erfordert…

Dass der Ruf und der Zweck eines eingetragenen Vereines seiner eingetragenen Tätigkeit entsprechen sollte konnte die Öffentlichkeit erst kürzlich beim Bekanntwerden des Vereinsfahrzeuges, – eines Bugatti PKW, im Namen eines Vereines zur Betreuung von Obdachlosen sehen…
Sicher ein krasses Beispiel. Die möglichen Fallen liegen oft in anderen „Kleinigkeiten“.

Es wird also auf die Ehrenamtlichkeit und die Selbstlosigkeit geachtet!

Eine Ehrenamtspauschale, gezahlt zum Beispiel an Vorstandsmitglieder muss in der Satzung verankert sein. Dieses wiederum unterliegt den Ausführungen der Einkommensteuergesetze…
Jede Tätigkeit ist bis ins kleinste Detail dem Finanzamt vorzuweisen und mit dem Verein abzurechnen. Wahrlich eine Aufgabe für einen Kassier eines Vereines. Wobei die Buchführungsbedingungen relativ einfach gehalten sind. Das Detail liegt bei den Nachweisen.

Ein gemeinnütziger Verein darf nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Interessen oder eigene wirtschaftliche Interessen seiner Mitglieder verfolgen…

Selbstlosigkeit setzt zusätzlich auch voraus, dass

° kein Mitglied aus den Mitteln des Vereins Zuwendungen erhält,
° der Verein keine Person durch zweckfremde Ausgaben oder durch unverhältnismäßig   hohe Vergütungen begünstigt,
°  das Vermögen des Vereins auch nach dessen Auflösung oder bei Wegfall des steuerbegünstigenden Zwecks nur für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwendet werden darf.

So achtet also das Finanzamt genau darauf ob die Mittel eines Vereines ausschließlich nur der Erfüllung des in der Satzung verankerten Zweckes, der als gemeinnützig anerkannt UND eingetragen wurde,  zugeführt werden.

Also ist empfehlenswert alle Aufwendungen in Form von Sitzungsgeldern, Aufwandsentschädigungen, Reisekosten und andere Vergütungen für konkrete Arbeitsleistungen genau über Belege nachzuweisen, abzurechnen und diese, im Fall von Pauschalen, genau in der Satzung zu formulieren.

Ebenfalls wird die Mittelverwendung aus Sponsoring, Spenden, wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb, aus Zweckbetrieb, Mitgliedsbeiträge und Vermögensverwaltung in der Ausübung der ehrenamtlichen, in der Satzung definierten Tätigkeit, vom Finanzamt zeitnah gefordert.

Das bedeutet, dass Einnahmen, welche steuerbefreiend durch die ehrenamtliche Tätigkeit sind, auch bis spätestens zum Ende des folgenden Jahres für die Vereinszwecke eingesetzt werden.

Im dem Fall, dass eine Vereinsverwaltung diese Grundsätze nicht einhalten sollte, geht die Gemeinnützigkeit sehr schnell rückwirkend verloren. Das bedeutet dann eine rückwirkende Nachversteuerung aller getätigter Einnahmen.

Einnahmen können kleine Erlöse sein, welche auf Vereinsbasis im Kantinenbetrieb, durch Vekauf von Züchterplaketten oder ähnlichem, durch Meldegebühren, sonstige Gebühren, und Mitgliederbeiträge ohne entsprechend entstandene Aufwendungen zum Vereinszweck entstanden sind.

Im Fall der Begünstigung von einzelnen Personen durch zweckfremde Zuwendungen geht die Gemeinnützigkeit sofort verloren.

Ganz gleich ob zum Beispiel ein großer Fussballverein, oder ein kleiner Hundzuchtverein, so wird ersichtlich um welche Summen es sich in Einzelfällen handeln kann.

Die Kenntnisse und das Wissen der Zuständigen für das Kassenwesen und die Verwaltung, also den Vorstand sind also nicht unerheblich. Die Kenntnisse der Mitglieder eines Vereines dienen nach den grundlegenden Ausführungen im Vereinsrecht der Kontrolle.
Aus diesem Grund wird im Vereinsrecht generell auf das demokratische Prinzip und dessen Einhaltung genau geachtet!

Es werden also durch Hundezuchtvereine Fachschulungen, Ausstellungen, Zuchtprüfungen und Vereinstreffen für die Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt, – welche für  alle deren Mitglieder preisbefreiend oder im Preis ermäßigt sind. Dieses wird aus den, auf den Zweck ausgerichteten Einnahmen finanziert. Ein Vermögen, außer sichernde Einlagen darf ein gemeinnütziger Verein also nicht bilden.

Ebenso darf sich ein Hundzuchtverein nicht als eine, lediglich die eigenen wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder vertretende Interessengruppe verstehen. Also zum Beispiel nicht nur die Welpenvermittlung der einzelnen Mitglieder vertreten. Oder die Kostenbefreiung von medizinischen Aufwendungen der durch den Verein vertretenen Züchter. Im Regelfall bedeutet dies, dass ein eingetragener Hundezuchtverein auch in seinen Mitgliedern hauptsächlich aus Züchtern bestehen muss um die Begünstigung aller Mitglieder im Sinne von Gemeinwohl darzustellen!
Der Großteil der Mittel muss dem definierten Zweck eines Zuchtvereines in der Satzung zugute kommen.

Diese Kontrolle führen neben dem Amtsgericht, dem Finanzamt die Vereinsmitglieder nach deutlich einsehbarer Vorlage der ausgedruckten „Bilanz der Mittelverwendung- und Entstehung“ einmal jährlich durch Kassenprüfung und Kassenentlastung bei der Mitgliederversammlung durch.

Es ist also nicht so ohne weiteres möglich, zum Beispiel „Sportler in Notsituationen“ durch Spenden über eine Vereinskasse eines Fussballvereines zu unterstützen. Zu diesem Zweck ist es erforderlich einen speziell definierten Verein, zum Beispiel „Sportlernothilfe“ zu gründen.

@Tibimaxe.de

Verweise:
Vereinswelt Newsletter Recht

Wiki dpsg Verein Kassenfuehrung Geschaeftsberichte

Ehrenamt Verein Zweck fremde Taetigkeiten Steuern Recht
Hilfe Beratung Steuer Recht Verein Juraforum

Read Full Post »

Do Khyi Humor bei der Erziehung

Nach so viel bürokratischem Lesestoff auf unseren letzten Seiten haben wir etwas humorvolles für jeden Do-Khyi – Leinenhalter gefunden…

Langenscheidt Hund - Deutsch, Deutsch - Hund mit Martin Rütter

Langenscheidt Fremdsprachen: Hund - Deutsch, Deutsch - Hund

Es ist ja so, dass Hundehalter oft die Wesenszüge ihrer Hunde mit welchen sie sich umgeben annehmen sollen…
Von daher wissen wir, dass jeder Do-Khyi – Halter ein humorvoller, offener Leinenhalter ist.   Auch etwas Heimatverbunden und oft mit einer gewissen Art Ignoranz bis Sturheit gegenüber dem Getue von weniger Wichtigem ausgestattet. Sollte das in Einzelfällen nicht so sein – passt er nicht zum Hund.
Aber wie bei seinem Hund, – dem Do-Khyi, erhalten kleine Geschenke welche die gutmütige Gesinnung eines Gastes erkennen lassen,  der das eigene Heim des Leinenhalters betreten möchte,  – die Freundschaft…

Für diesen Zweck ist dieser Langenscheidt geeignet:
Endlich ein Langenscheidt für eine der wenigen weltweit gesprochenen Fremdsprachen!

Hund – Deutsch, Deutsch – Hund

Eine kleine Übersetzungshilfe zum vergnügten Nachlesen. Mit viel Humor geschrieben, was einen erfahrenen Do-Khyi – Halter sicher zum Schmunzeln veranlassen könnte. In keinem Bücherregal sollte er fehlen.
Kommt er vom Nachbarn könnte man über einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl, – unseren Do-Khyi endlich zu erziehen, –  einmal nachdenken…

Ein wirklicher Ratgeber für Erziehungs- und Verhaltensprobleme ist das dünne Büchlein nicht!

Wir hatten hier bereits einmal über die Do-Khyi, – durch die Blume gesagt, – geschrieben welche wegen Verhaltensproblemen, durch fehlgeleitete Anschaffung, negative Frühesterfahrungen und fehlende Umwelterfahrung ihr Leben lassen mussten und eingeschläfert worden sind.

In solchen Fällen, wenn es schon zu Verhaltensproblemen kommt, hilft kein Verhaltensratgeber. Hier empfehlen wir generell Kontakt mit, – auf  das Herdenschutzhundverhalten, – spezialisierten Experten aufzunehmen.  Das sind nicht automatisch gleich Menschen aus der Do-Khyi – Züchterwelt. Hilfesuchende brauchen einen ausgebildeten Verhaltenstrainer. Ihrem Hund und sich selbst – dem Menschen zuliebe.

@Tibimaxe.de

Read Full Post »

Older Posts »