Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Hundezuchtverein’ Category

Wie ist die Welt mit Hund doch schön wenn man als Hundehalter lediglich durch Felder, Wiesen und Wälder spaziert, der Hund funktioniert und auch keine Erkrankungssorgen weder Hund noch Halter plagen.
So war das einmal, weit liegt es zurück im Vergangenen…

Für jeden Hundehalter – oder jenen welcher das einmal werden möchte – ist heute ständige Information zu Neuerungen in der Gesellschaft für Hund und Hundehaltung angesagt.

Schon bei der Anschaffung eines Hundes ist Information, Liebe zum Hund bei der Auswahl, der Wunsch nach Atmen, Laufen, Hören und Sehen können bei einem Hund – und nicht nur das Verlangen nach einem exzentrischen Statussymbol gefragt. Ist nun schon Bewegung in die Welt der Hundehalter und vor allem der Rassehundehalter gekommen?

Die Übertragung beim Fernsehsender RTL mit Stern TV scheint anderes vermuten zu lassen. Beweglichkeit wird in der Wirtschaftswelt nur duch gewandelte Nachfage, Fortschritt und geänderte Bedingungen beobachtet. Für die Interessen von Wirtschaftsunternehmen ist Beweglichkeit essentiell. Ist es wirklich die Nachfrage durch Hundehalter welche Beweglichkeit in der Welt des Hundes behindert? Müssen die Liebhaber von einigen, verschiedenen – übertriebenen Hunderassen ein „Quo Vadis Rassehund“ – ja eventuell auch eine andere Betrachtungsweise als Halter eines „Qualzuchthundes“  durch die öffentliche Gesellschaft – befürchten?

Nun scheint es als gäbe es ja schon Reformationsbedarf und Komplikationen genug. Weit gefehlt nicht nebenbei, sondern aufgrund des Zwanges „irgend etwas unternehmen zu müssen“, gleich ob dieses nun Fehlentwicklungen aufhalten oder rückläufig entwickeln kann oder nicht – hierfür steht derzeit in und für die Hundehalterwelt – die Politik.
Gleich ob tragische Todesfälle durch Hunde in unserer Gesellschaft durch gesellschaftliche Brennpunkte ausgelöst werden oder nicht – im Bundesland Thüringen wird die Politik handeln. Eine neue Gefahrhundeverordnung ist angedacht, welche alle Hunde, gleich und unberücksichtigt von deren Individualität, sowie jene der Zuverlässigkeit des  Halters, ab einer gewissen Größe und ab einem gewissen Gewicht – für gefährlich erklärt.

Auch der Do-Khyi und jeder Golden Retriever,  jeder Herdenschutzhund und auch Sporthunde wie Border Collie ist betroffen!
Die Forderung an alle Verantwortlichen ein Rasseportrait realistisch anzulegen, keine Schönmalerei zu betreiben ist für den Hund und auch dessen Halter einer jeden Rasse esentiell!

Weiterhin werden Präventivmaßnahmen, welche der Gesellschaft tatsächlich Vorsorge bieten könnten nicht in Erwägung gezogen. Ausbaden werden das alle Hundehalter nicht nur bei einer weiter zunehmenden „Unsicherheit der Gesellschaft“ gegenüber dem Hund an sich. Natürlich erstrecken sich Vorurteile welche ausgesprochen werden können dann nicht nur auf den Hund, sondern auch auf die Hundehalter.

Bereits heute sind nicht wenige Hundehalter zum Beispiel beim Wunsch nach einer Hundehaftplicht betroffen! Solche Listen werden in Zukunft wohl eher zu- denn abnehmen in der Aufzählung von Hunderassen. Aber auch eine Regelung Hund, durch die Steuerpflicht mittels solcher Listen ist bis heute nicht sicher auszuschließen!
Nachdem auch der Do-Khyi dort Erwähnung findet, sollte das Menschen welche Verantwortung tragen und bereit sind eine solche zu übernehmen auch einmal aufmerksam werden lassen.
Braucht unsere Gesellschaft wirklich immer größer gezüchtete „Übergiganten“? Ein Weg welchen ja gerade eben die Rasse Do-Khyi zu gehen droht!

Die Welt der Hundehalter im Internet:  Der gemütliche Plausch mit anderen, Gleichgesinnten. Ist das Realität oder steckt bei manchen Angeboten noch etwas anderes dahinter?
Wer sich in der Welt der Hundeforen, Rasseforen und Hundeplattformen für Chat und Diskussion von Neuheiten und allerlei bewegt sollte sich vorab Gedanken machen. Bislang ist jedes kostenlose Angebot nicht selten auch mit Absatzambitionen verbunden. Die Internetwelt wird mehr und mehr zu einem Tummelplatz von vielerlei anderen Gedanken, welche nicht immer nur einer schnellen Information und Hilfe eines Nutzers dienen können.

Für jeden, der sich für Veränderungen in der Welt der Rassehunde für diese Hunde interessiert, jene möchten wir dazu aufrufen Unterstützung auszudrücken:

Unterstützt den Dortmunder Appell für eine Wende in der Hundezucht!

Weshalb das immer noch, ja gerade noch dringender erforderlich ist, konnten alle Zuschauer in der vergangenen Stern TV Sendung mitverfolgen. Der offene Brief an den VDH Präsidenten gibt einen Einblick, dass Unterstützung für den Hund in der Rassehundezucht dringend geworden ist. Es ist notwendig für die Zukunft – wenn Massenzuchtpraktiken und Hundehandel glaubhaft angeklagt werden sollen – dass die Rassehundezucht nicht weiter an Glaubwürdigkeit – aus Versäumnissen in den eigenen Reihen – verliert!

@ Tibimaxe.de

Read Full Post »

In ein paar wenigen Monaten hat sich einiges bewegt in der Hundewelt. Mancher hat es nicht glauben wollen. Doch die Aktivitäten des Dortmunder Appell sind bei jenen, welche für die Zukunft etwas bewegen wollen auch angekommen.

In den letzten Wochen haben wir darüber gerne Informationen weitergegeben und es ist feststellbar, dass das Thema erbliche Gendefekte auch in der Fachpresse für den Hundehalter angekommen ist. Zutreffende Information für Halter von Rassehunden und Mischlingshunden, zum Wohl derer Hunde, ist notwendig und die Notwendigkeit zu einer unbeschönigenden Information ist bei den entsprechenden Stellen erkannt und umgesetzt worden.

So ist inzwischen auch etwas mehr über den Merlefaktor beim Hund zu finden welcher nicht nur eine aparte Farbstellung des Hundes ist. Information darf nicht nur von einer Seite, der von Zuchtvereinen kommen. Wissen an die Halter von Hunden vermitteln ist unter anderem auch eine gesellschaftliche Aufgabe, oder es sollte eine gesellschaftliche Aufgabe werden! Die Presse ist als Organ dazu eigentlich vorgesehen. Aus dieser Sicht sind Reaktionen mancher Rassezuchtvereine einfach unglaublich, wie wir finden. Der Sache der Rassehundezucht wird, auf solche Weise durch Rassezuchtvereine, womöglich weniger ein Dienst erwiesen.

Ebenfalls einen informativen Einblick haben wir zur Zuchtpraxis, unter anderem – oder erscheint das speziell – für den Do-Khyi oder Tibetan Mastiff geben können. Es ist die Sache der Do-Khyi – Halter ob diese in Zukunft derartige Praktika bei der Zucht unterstützen oder dulden wollen. Die Information sollte durchaus zur Verfügung stehen, für jeden der sich für die Rasse interessiert.

Natürlich ist auch ein Einblick in das Qualitätsmanagement von Rassezuchtvereinen interessant und es wäre notwendig ein solches für alle im Hundemarkt Aktiven, nachdem es weiterhin fehlt, zu schaffen!

Aufgrund eines aktuellen Artikels in der Zeitschrift Spiegel haben wir auch einmal hinter Ernährungstipps welche gerne im Internet ebenfalls speziell für den Do-Khyi ausgesprochen werden geblickt.

Schon einmal haben wir ausführlich über die Bewerbung von Rassehunden (auch den Do Khyi) mit dem Begriff „Familienhund“ geschrieben. Wie die Bezeichnung Familienhund für Werbezwecke missverständlich verwendet wird und an das Verantwortungsbewusstsein von Rassezuchtvereinen appelliert. Inzwischen ist leider das unvorstellbar Schlimmste wieder geschehen und wird, wie wir meinen, durch die übliche Prozedur der Erweiterung von Rasselisten nicht sicher verhindert werden können. Die Hundewelt müsste sich ändern.

Womit wir dann wieder beim Do-Khyi wären. Ist es wirklich rassetypisch, wenn ein paar wenige Rassevertreter, dank des Fleißes ihrer Besitzer dann eine Rettungshunde-Ausbildung, Einsatz als Therapiebegleiter als Mentrailing-dog oder als Agilityhund finden?  Kann sich ein vom Hundesport begeisterter wirklich auf solche als „Rassetypisch geschilderten Eigenschaften“ verlassen?    Bei einem Herdenschutzhund?

Welpenverkauf in Deutschland war ein Dokumentationsbeitrag im Fernsehen vor Kurzem – Auch der Do-Khyi ist betroffen und wir geben einen kleinen Einblick zur Information wie man einen verantwortungsvollen Do-Khyi – Züchter finden könnte:  Do-Khyi Welpen zu verkaufen. Hier meinen wir, dass Information für Do-Khyi – Halter speziell in Deutschland wichtig ist.

@Tibimaxe.de

Read Full Post »

Für jeden Do-Khyi – Halter und speziell jenen welcher Do-Khyi – Halter werden möchte ist ein Blick in die Welt des Welpenhandels interessant !

Bis in die heutigen Tage ist der Do-Khyi Handelsware geblieben!

Speziell und auch in Deutschland. Einen Einblick in einen Teil des Welpenhandels gibt Euch die Dokumentation:

„WELPENHANDEL  IN  DEUTSCHLAND“

am 23. September 2010 um 21 Uhr, ZDF reporter

Diese Dokumentation zeigt lediglich die so genannte „Spitze eines Eisberges“ auch hier direkt bei uns in Deutschland werden Welpen zum Zweck des reinen Handels erzeugt und auch gekauft. Lediglich sind die Gewinnspannen besser!

@ Tibimaxe.de


Read Full Post »

Do Khyi:  Schwarzbuch Hund in der zweiten Auflage

Für Do-Khyi – Halter welche sich für die Situation des Hundes in unserer Gesellschaft interessieren haben wir hier eine Buchbesprechung mit Empfehlung ausgesprochen.  Inzwischen ist die erste erfolgreiche Auflage vergriffen und die zweite Auflage ist auf dem Markt der Hundefachbücher angekommen.

Es ist ein Standardwerk das in keinem Bücherschrank von Hundeliebhabern fehlen sollte!

Auch in der zweiten Auflage liest es sich für mich spannend wie ein Kriminalroman und gewährt Einblicke, für welche man sonst Jahrzehnte an Erfahrungen benötigt. Wissen wird weitergegeben und nicht vorenthalten. Mancher mag es im Inhalt für den Hund in der heutigen Gesellschaft erschreckend finden.
Aber es ist eher:   “ Realität leistet Widerstand. „

Wer Hunde liebt darf nicht mehr wegschauen. Die Aktion des Dortmunder Appell verhallt nicht mehr ungehört, wovon man sich auf dem neuesten Beitrag des Petwatch-Blog überzeugen kann.
Wer weiß es?  – Möglicherweise wird der Do-Khyi doch zu einem der Anschauungsmodelle der heutigen Hundezucht?

Dem Hund wird eine Chance gewährt in unserer Gesellschaft. Es werden unsere Stimmen für den Hund gehört. Es ist fünf vor zwölf für die Do-Khyi – Zucht und fünf vor zwölf für die Rassehundezucht.

Manche Einblicke mögen vielleicht erschreckend sein. Denkt immer daran die Hunde der Rasse, einer Rasse sind nicht der Auslöser, sondern sie verdienen eine Chance. Wer seine Rasse liebt sollte nicht mehr wegschauen, sondern diese Hunde der Rasse unterstützen!

Wer Hunde liebt, engagiert sich für Hunde!

@ Tibimaxe

Read Full Post »

Neue Meldungen zum Thema Do-Khyi

Zum Thema Do-Khyi und andere Rassen – das Recht des Käufers sind derzeit zwei Seiten zu finden:
http://dokhyiacky.wordpress.com/2010/03/01/do-khyi-und-andere-rassen-%E2%80%93-das-recht-des-kaufers/

http://dokhyi-epilepsie.blogspot.com/2010/03/do-khyi-und-andere-rassen-das-recht-des.html

Zeit dazu eine Anmerkung zu machen:
Wichtig:
Es ist für das Recht des Käufers dringend erforderlich eine Kopie der Verkaufsanzeige, zum Beispiel dhd24, oder Quoka.de und alle anderen auf welcher man seinen Verkäufer gefunden hat rechtlich verbindlich zu sichern!
Das dient dazu ein eventuell gewerbsmäßiges Auftreten nachzuweisen oder aber direkte Zusagen, welche nicht eingehalten worden sein sollten, – direkt nachzuweisen! Fertigt Euch einen Skreenshot an! Notiert Euch die Anzeigen-Nummer. Unterschreibt nicht jeden, gleich wie formulierten Kaufvertrag:
Zu dem Thema Kaufvertrag haben wir ausführlich etwas zur Information geschrieben!

Basiswissen Hundezuchtverein. Hier findet man die Zusammenfassung: http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-zuchtverein-basiswissen.html Eine notwendige Serie für Hundevereinsmitglieder und solche die es werden wollen…

Do-Khyi – Welpen:   How to educate your TM puppy  Los geht´s  – Die neuen Welpen sind da! Los geht es mit der Do-Khyi Welpenerziehung…
Der erste Teil erklärt manche Verhaltensbesonderheit eines Tibetischen Hirten-/ Herdenschutzhundes, Berghundes, Nomadenhundes und was es sonst noch für charmante Umschreibungen für einen sehr ursprünglichen Herdenschutzhund mit territorialen Eigenschaften gibt. http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-los-gehts-how-to1.html

Der zweite Teil erklärt die Notwendigkeit, auch wenn schon ein Hundekamerad in der Familie sein sollte, mit dem Do-Khyi – Welpen alleine loszuziehen und möglichst Kontakte zu vielen unterschiedlichen Umweltsituationen, zu Menschen und auch zu netten Hunden zu suchen. http://dokhyimaxe.blogspot.com/2010/03/do-khyi-welpen-how-to2.html
Unter anderem grundlegende Tipps zu Hundeschulen und Welpenspielstunden…

Wir freuen uns, dass wir viele Leser aus dem Bereich Hund und Do-Khyi erreichen. Insgesamt hat einer unserer Beiträge die größte Aufmerksamkeit über die Suchmaschinen bis heute:
http://dokhyimaxe.blogspot.com/2009/08/do-khyi-schilddruesen-unterfunktion.html

Dicht gefolgt von:
https://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2009/08/19/do-khyi-schilddruesen-unterfunktion-untersuchung-t4-und-andere-werte/

Das zweitgrößte Interesse gilt der Augenuntersuchung:
https://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2009/08/05/do-khyi-augenuntersuchungen-pra-und-mehr/

Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Blogs für eine vereinfachte Suche nach wirklich gewünschten und gesuchten Themen etwas umgestaltet und für beide ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis angelegt.
Hinzugefügt haben wir zum Thema Augen, Augenuntersuchungen und Augenerkrankungen einen neuen Beitrag über den Weg der erblichen PRA (Progressive Retina Athropie) bei der Tibet Dogge (Do-Khyi).

Do Khyi Fundamental knowledge PRA

Ähnlichkeiten zum Beginn und Start der Studie zur „idiopatischen Epilepsie bei der Tibet Dogge (Do Khyi)“ sind sicher nur zufällig.  Insgesamt aber ist es ein Einblick in das „moderne“ Zuchtsystem und weshalb der Do-Khyi als Rasse ein Anschauungsmodell sein könnte…

Anzeigen woher unsere Leser kommen – über die Verweise von unterschiedlichen Internet – Suchmaschinen zeigen, dass Informationsbedarf besteht und welche Themen wichtig sind… Wichtig sind Informationsmöglichkeiten für Halter und deren Hunde.

@ Tibimaxe.de

Das meist besuchteste Bild:


Read Full Post »

Wie bereits im Beitrag Conversation und in der Weiterführung Do Khyi Basic knowledge Zuchtverein und zuletzt Do Khyi Basic Zuchtverein2 beschrieben achtet der Gesetzgeber genau darauf, dass der Zweck eines Zuchtvereines und dessen genaue Beschreibung einer Kontrolle durch die Mitglieder des Vereines unterliegt.

Beim eingetragenen Verein (e.V.) wird genau auf die Einhaltung der Gemeinnützigkeit, das Wirken für das Gemeinwohl im Sinn des Ehrenamtes geachtet. Auf der anderen Seite soll die Ausübung von Ehrenämtern zum Gemeinwohl durch den Gesetzgeber nicht unnötig erschwert werden…

Auf der anderen Seite wiederum möchte der Gesetzgeber das Ausüben von gewerblicher Tätigkeit, welche deutlich der Förderung von gewerblichen Einnahmen dient, aus dem Tätigkeitsfeld von eingetragenen Vereinen verbannen. Das ist oft eine Gradwanderung für Vereinsmitglieder und Vereinsvorstände welche Wissen erfordert…

Dass der Ruf und der Zweck eines eingetragenen Vereines seiner eingetragenen Tätigkeit entsprechen sollte konnte die Öffentlichkeit erst kürzlich beim Bekanntwerden des Vereinsfahrzeuges, – eines Bugatti PKW, im Namen eines Vereines zur Betreuung von Obdachlosen sehen…
Sicher ein krasses Beispiel. Die möglichen Fallen liegen oft in anderen „Kleinigkeiten“.

Es wird also auf die Ehrenamtlichkeit und die Selbstlosigkeit geachtet!

Eine Ehrenamtspauschale, gezahlt zum Beispiel an Vorstandsmitglieder muss in der Satzung verankert sein. Dieses wiederum unterliegt den Ausführungen der Einkommensteuergesetze…
Jede Tätigkeit ist bis ins kleinste Detail dem Finanzamt vorzuweisen und mit dem Verein abzurechnen. Wahrlich eine Aufgabe für einen Kassier eines Vereines. Wobei die Buchführungsbedingungen relativ einfach gehalten sind. Das Detail liegt bei den Nachweisen.

Ein gemeinnütziger Verein darf nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Interessen oder eigene wirtschaftliche Interessen seiner Mitglieder verfolgen…

Selbstlosigkeit setzt zusätzlich auch voraus, dass

° kein Mitglied aus den Mitteln des Vereins Zuwendungen erhält,
° der Verein keine Person durch zweckfremde Ausgaben oder durch unverhältnismäßig   hohe Vergütungen begünstigt,
°  das Vermögen des Vereins auch nach dessen Auflösung oder bei Wegfall des steuerbegünstigenden Zwecks nur für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwendet werden darf.

So achtet also das Finanzamt genau darauf ob die Mittel eines Vereines ausschließlich nur der Erfüllung des in der Satzung verankerten Zweckes, der als gemeinnützig anerkannt UND eingetragen wurde,  zugeführt werden.

Also ist empfehlenswert alle Aufwendungen in Form von Sitzungsgeldern, Aufwandsentschädigungen, Reisekosten und andere Vergütungen für konkrete Arbeitsleistungen genau über Belege nachzuweisen, abzurechnen und diese, im Fall von Pauschalen, genau in der Satzung zu formulieren.

Ebenfalls wird die Mittelverwendung aus Sponsoring, Spenden, wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb, aus Zweckbetrieb, Mitgliedsbeiträge und Vermögensverwaltung in der Ausübung der ehrenamtlichen, in der Satzung definierten Tätigkeit, vom Finanzamt zeitnah gefordert.

Das bedeutet, dass Einnahmen, welche steuerbefreiend durch die ehrenamtliche Tätigkeit sind, auch bis spätestens zum Ende des folgenden Jahres für die Vereinszwecke eingesetzt werden.

Im dem Fall, dass eine Vereinsverwaltung diese Grundsätze nicht einhalten sollte, geht die Gemeinnützigkeit sehr schnell rückwirkend verloren. Das bedeutet dann eine rückwirkende Nachversteuerung aller getätigter Einnahmen.

Einnahmen können kleine Erlöse sein, welche auf Vereinsbasis im Kantinenbetrieb, durch Vekauf von Züchterplaketten oder ähnlichem, durch Meldegebühren, sonstige Gebühren, und Mitgliederbeiträge ohne entsprechend entstandene Aufwendungen zum Vereinszweck entstanden sind.

Im Fall der Begünstigung von einzelnen Personen durch zweckfremde Zuwendungen geht die Gemeinnützigkeit sofort verloren.

Ganz gleich ob zum Beispiel ein großer Fussballverein, oder ein kleiner Hundzuchtverein, so wird ersichtlich um welche Summen es sich in Einzelfällen handeln kann.

Die Kenntnisse und das Wissen der Zuständigen für das Kassenwesen und die Verwaltung, also den Vorstand sind also nicht unerheblich. Die Kenntnisse der Mitglieder eines Vereines dienen nach den grundlegenden Ausführungen im Vereinsrecht der Kontrolle.
Aus diesem Grund wird im Vereinsrecht generell auf das demokratische Prinzip und dessen Einhaltung genau geachtet!

Es werden also durch Hundezuchtvereine Fachschulungen, Ausstellungen, Zuchtprüfungen und Vereinstreffen für die Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt, – welche für  alle deren Mitglieder preisbefreiend oder im Preis ermäßigt sind. Dieses wird aus den, auf den Zweck ausgerichteten Einnahmen finanziert. Ein Vermögen, außer sichernde Einlagen darf ein gemeinnütziger Verein also nicht bilden.

Ebenso darf sich ein Hundzuchtverein nicht als eine, lediglich die eigenen wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder vertretende Interessengruppe verstehen. Also zum Beispiel nicht nur die Welpenvermittlung der einzelnen Mitglieder vertreten. Oder die Kostenbefreiung von medizinischen Aufwendungen der durch den Verein vertretenen Züchter. Im Regelfall bedeutet dies, dass ein eingetragener Hundezuchtverein auch in seinen Mitgliedern hauptsächlich aus Züchtern bestehen muss um die Begünstigung aller Mitglieder im Sinne von Gemeinwohl darzustellen!
Der Großteil der Mittel muss dem definierten Zweck eines Zuchtvereines in der Satzung zugute kommen.

Diese Kontrolle führen neben dem Amtsgericht, dem Finanzamt die Vereinsmitglieder nach deutlich einsehbarer Vorlage der ausgedruckten „Bilanz der Mittelverwendung- und Entstehung“ einmal jährlich durch Kassenprüfung und Kassenentlastung bei der Mitgliederversammlung durch.

Es ist also nicht so ohne weiteres möglich, zum Beispiel „Sportler in Notsituationen“ durch Spenden über eine Vereinskasse eines Fussballvereines zu unterstützen. Zu diesem Zweck ist es erforderlich einen speziell definierten Verein, zum Beispiel „Sportlernothilfe“ zu gründen.

@Tibimaxe.de

Verweise:
Vereinswelt Newsletter Recht

Wiki dpsg Verein Kassenfuehrung Geschaeftsberichte

Ehrenamt Verein Zweck fremde Taetigkeiten Steuern Recht
Hilfe Beratung Steuer Recht Verein Juraforum

Read Full Post »

Basiswissen zum Zuchtverein: Rechte der Mitgliederversammlung

Wie bereits als Conversation bezeichnet unterliegt der Zweck, der als e.V. eingetragene Zweck eines Hundezuchtvereines einer besonderen Aufsicht und Kontrolle. Diese Kontrolle wird den Mitgliedern eines Vereines übertragen. Sie unterliegt gesondert festgeschriebenen Bestimmungen.

Nachdem die Eintragung als gemeinnütziger Verein (e. V.) schließlich eine Sonderstellung hinsichtlich der Steuerpflicht bei den Einnahmen bedeutet und bei Zuwendungen (Spenden) an einen als gemeinnützig eingetragenen Verein mittels der Ausstellung von Spendenquittungen auch von der Einkommensteuer befreiend wirken kann.

Mitglieder von eingetragenen Vereinen haben also eine gewisse Aufsichtspflicht ob der eingetragene Zweck in der Satzung durch laufende Vereinsaktivitäten allein und ausschließlich, bei allen Aktivitäten, wahr genommen wird.

Einem Verein beizutreten, in einem Verein Vorstandsarbeit zu übernehmen ist eine Übernahme auch von Verpflichtungen um ein gemeinsam fixiertes Ziel, Aufgaben wahrzunehmen, in dessen Erfüllung auch Rechtsgeschäfte vorgenommen werden.

Es ist sicher hilfreich sich als Vereins- und Vorstandsmitglied in den gängigen Vereinsrechten und -pflichten auszukennen!
Die besondere Aufsichtspflicht im Hinblick auf die verbindlich fixierte Zweckerfüllung findet man hier auf Seite 29 speziell erwähnt.

@tibimaxe.de

Read Full Post »

Older Posts »